Fotoblog

Wenn Du gerade mit der Fotografie beginnst, findest Du hier eine kleine Online-Schulung über die wichtigsten fotografischen Grundlagen.
Die meisten Kameras bieten verschiedene Automatiken an, damit sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene die Kamera nach ihren jeweiligen Bedürfnissen bedient werden kann.
Die Zeitautomatik und die Bendenautomatik sind wohl so ziemlich die besten Erfindungen der Fotografie. Je nach Deiner Vorstellungen kannst Du damit Schwerpunkte setzen bezüglich der Kreativität.
Die Vollautomatik ist ok, solange man keine Ansprüche hat bezüglich gezielter Kreativität. Doch irgendwann ist es einfach genug.
Die Belichtung - das Wichtigste überhaupt in der Fotografie. Denn damit steuerst Du 95% dessen, was ein Foto aus macht. Eben die richtige Belichtung, aber auch gezielte Unter- oder Überbelichtung. Frierst Bewegungsunschärfe ein oder bringst sie gezielt in das Bild. Und beeinflusst sogar die Schärfentiefe. Also von wo bis wo das Foto in die Tiefe scharf wird. Du merkst schon.... echt wichtig und das kreative Mittel überhaupt.
Was ist die Belichtungszeit/Verschlusszeit?
 Die Belichtungszeit/Verschlusszeit ist die Zeitspanne, in welcher der Verschluss der Kamera geöffnet ist und das Licht auf den Bildsensor fällt.
Die Blende .... ein so wunderbares Mittelchen.  Wenn Du mit der Blende umgehen kannst, dann stehen Dir viele Wege bezüglich der Kreativität offen. Bei richtiger Anwendung wirst Du zum Zauberer und kannst Deinen Fotos eine dritte Dimension hinzufügen. Nämlich die Tiefe.

Eine der sichersten Frage, die bei meinem Workshop "Grundlagen der Digitalfotografie" auftritt, ist folgende: "Welche ISO soll ich denn nehmen?"